Integration

Inklusion und Integration

Inklusion ist ein pädagogischer Ansatz, dessen wesentliche Prinzip die Anerkennung und Wertschätzung darstellt. Jedes Kind wird in seiner individuellen Eigenheit wahrgenommen und in die Gruppe einbezogen.

Unseren Kindergarten besuchen Kinder verschiedenen Alters, Mädchen und Jungen, Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern, mit unterschiedlichen Religionen und verschiedenen sozioökonomischen Hintergründen sowie Kinder mit besonderen Bedürfnissen (z.B. Behinderungen und Verhaltensproblemen). All diese Kinder bilden eine Gemeinschaft unterschiedlichster Individuen, deren Vielfalt wir als Chance betrachten und würdigen (Diversität). Wir schätzen alle Kinder gleichwertig – in ihrer Individualität, mit ihren Kompetenzen und ihren Bedürfnissen.

Das Zusammenleben wird von allen als selbstverständlich und bereichernd erlebt. Wir praktizieren die vorurteilsbewusste Pädagogik, in der bestehende Vorurteile wahrgenommen und relativiert werden, um offen und achtungsvoll miteinander umzugehen.

Die UN-Behindertenrechtskonvention bildet die rechtliche Grundlage für die gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder am gesellschaftlichen Leben. Dies beinhaltet auch den Besuch von Kindertageseinrichtungen.

Als integrativer Kindergarten bieten wir Kindern, die von einer Behinderung bedroht sind und Kindern, die eine geistige, seelische oder körperliche Behinderung haben, sogenannte Integrationsplätze an. Entsprechend des Inklusionsauftrags leben und lernen diese Kinder gemeinsam mit all den anderen Kindern in der Gruppe. Zusätzlich erhalten diese Kinder je nach Bedarf heilpädagogische Unterstützung in unserem Kindergarten. Um den Kindern eine ganzheitliche und aufeinander abgestimmte Förderung anzubieten, führen wir regelmäßige Gespräche mit den Heilpädagoginnen und den Eltern.

Wir möchten allen Kindern und auch deren Eltern in unserem Kindergarten einen geschützten Rahmen und einen offenen Umgang ermöglichen. Deshalb behandeln wir die individuellen Belange der Kinder und der Familien natürlich vertraulich (Schweigepflicht und Wertschätzung).

Zusätzliche Förderung im Rahmen des Bundesprogramms Offensive Frühe Chancen: „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“

.

Ziel der Maßnahme ist eine frühzeitige Unterstützung für Kinder mit Migrationshintergrund und besonderem Sprachförderbedarf durch alltagsintegrierte Sprachbildung.

Für diese Kinder bedeutet das: Deutsch als Zweitsprache zu entdecken, zu erforschen, zu fördern und zu intensivieren – in individueller Einzel- oder Kleingruppenförderung. Die kindgerechte, ganzheitliche Sprachförderung erfolgt ergänzend zur Sprachkompetenzförderung in den Gruppen. Dabei wird die Muttersprache berücksichtigt und die Eltern miteinbezogen.