Wichtige Informationen zum Thema “Corona-Virus”

Schließung unserer Kindertagesstätten

Das Landratsamt hat folgenden bindenden Beschluss gefasst:

“Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sind ab Montag, 16.03.2020 zunächst bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.”

Dies betrifft alle Kindertagesstätten des Katahrinenheim Endorf e. V.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php

Schließung der Tagespflege

Dem Besuchsverbot der Staatsregierung folgend, schließen wir bis vorerst einschließlich 25.04.2020 die Gruppen der Tagespflege

  • im Seniorenwohnen Haus St. Anna in Thansau und
  • im Seniorenwohen Haus Katharina in Bad Endorf.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wie es nach der vorläufigen Schließzeit weitergeht, erfahren Sie auf unserer Homepage.

Staatsregierung erlässt Besuchsverbot für Pflege- und Seniorenheime

Liebe Besucher des Katharinenheimes,

aus aktuellem Anlass bitten wir Sie, der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes, sowie der bayerischen Staatsregierung nachzukommen.
Nehmen Sie davon Abstand, Ihre Angehörigen zu besuchen.

Für Fragen steht Ihnen gerne unsere Leitung für die stationären Bereiche und die Geschäftsführerin zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Lesen Sie in der Süddeutschen Zeitung mehr über das Verbot: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-bayern-erlaesst-besuchsverbot-fuer-pflege-und-altenheime-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200313-99-311355

 

Liebe Besucher der Internetseite des Katharinenheim Endorf e.V.,

wie sicherlich jeder von Ihnen in den Medien verfolgen konnte, macht der Corona-Virus vielen Unternehmen Kopfzerbrechen und Arbeitgeber sorgen sich um Ihre Mitarbeiter und Kollegen.

Am 11.03.2020 hat auch uns die Nachricht ereilt, dass eine unserer Mitarbeiterinnen in Bad Endorf positiv auf den Virus getestet wurde. Die betroffene Mitarbeiterin ist in der Administration tätig und arbeitet zudem in einem Nebengebäude. Diese Situation macht es erforderlich, Vorkehrungen zu treffen, um weiteren Infizierungen vorzubeugen.

Unter anderem haben wir die Mitarbeiter, die im engeren Austausch mit der infizierten Kollegin waren, gebeten, daheim zu bleiben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in diesen Tagen, nicht immer jeder Mitarbeiter erreichbar ist, oder es zu Verzögerungen kommt.

Wir bitten alle unsere Mitarbeiter, sich sofort beim Gesundheitsamt zu melden, wenn Sie Anzeichen einer Grippeinfektion zeigen und die Geschäftsführung hierüber zu informieren. Bitte waschen Sie sich regelmäßig die Hände und sehen Sie es uns nach, wenn wir Sie mit einem netten Lächeln statt dem üblichen Händedruck begrüßen.

Und schließlich, schützen Sie unsere Bewohner, indem Sie überdenken, ob ein Besuch in der momentanen Situation erfolgen sollte.

Wir bitten alle Besucher, die zur Gefahrengruppe des Coronavirus zählen, vom Betreten unserer Einrichtungen Abstand zu nehmen.

Wir haben uns auch dazu entschlossen, die Feierlichkeiten, die wir anlässlich des Jubiläumjahres geplant haben, bis Ende April auszusetzen. Mitte April treffen wir dann diesbezüglich weitere Entscheidungen.

Gerne können Sie sich für Fragen auch an uns wenden.

Ihnen allen wünschen wir, dass Sie bei guter Gesundheit bleiben.

Der infizierten Kollegin wünschen wir alle, baldige Besserung und allen die sich testen lassen müssen, dass der Virus sich nicht entdecken lässt.

Viele Grüße

Albert Buchetmann & Anita Read